Die Belletristen

Erzählkunst in allen Formen und Farben

Rezension: Rick Future 1 SE – Planet der Träumer

Es wird Zeit DIE Hörspielserie von hoerspielprojekt.de auf Herz und Nieren zu prüfen. Und welcher Zeitpunkt wäre da besser geeignet als die Neufassung der ersten Teile. Sven Matthias legt momentan die ersten Teile neu auf, weil sich sowohl die Serie als auch hoerspielprojekt.de in den letzten Jahren stark entwickelt hat. Manchen Fans erscheint das unnötig, ich persönlich begrüße die Auffrischung der alten Teile, ist es doch die perfekte Chance für Neulinge in die Serie einzusteigen, ohne über Logiklücken springen zu müssen. Auch ich bin so ein Neuling und werde daher die SE nicht an der alten Version messen, sondern als eigenständiges Hörspiel behandeln.

Buch:

Im Jahre 2385 ist die Erde mal wieder im Eimer und die Menschheit über das gesamte Universum verstreut. Rick Future ist ein freiberuflicher Abenteurer, der im Auftrag des Galaktischen Sicherheitsdienstes steht. Durch eben diesen gelangt Future und seine beiden Freunde, der haarige Hubert (eine Art Wookiee ohne Gebrüll, Gott sei Dank) und Evi (eine fröhlich-freche Roboterdame), auf den Planeten Godima. Dort hat ein kristallenes Omnibrain Besitz von den ansässigen Siedlern ergriffen und zu „Träumern“ umgeformt, was wir uns ein wenig vorstellen können wie eine Mischung aus Zombie und fehlprogrammierten Terminator. Rick und Hubert geraten dabei mächtig in Gefahr und werden zudem von der katzenhaften Kopfgeldjägern Trisha gejagt.

Das Buch verwebt Dane Rahlmeyer die historische Grundsituation des Future-Universums mit dem Verhältnis des Dreiergespanns Future, Hubert und Evi. Zwar finde ich es generell spannender, wenn sie solche personale Konstellationen erst im Laufe der Story ergeben, dennoch werden die Protagonisten in der Eingangsszene sympathisch eingeführt und einige zentrale Charakterzüge bereits angedeutet. Der vorangegangene Prolog ist wunderbar episch und zugleich berührend-persönlich (in Bezug auf Future), sodass man als Hörer sofort gefangen ist. Der Plot um den Planeten Godima ist natürlich nicht ganz neu (Zentralhirn & Gedankenkontrolle), wird aber in Form des ewigen Traums erfrischend anders dargestellt und ist gut durchdacht. Der ewige Traum ist mir schon mal bei Drizzt Do’Urden begegnet, aber hat hier eine gänzlich andere Bedeutung. An den Dialogen gibt es nichts zu bemängeln. Sie sind allesamt authentisch und beinhalten hier und da sogar eine gehörige Portion Witz. Insgesamt ein spannendes Sci-Fi-Abenteuer mit sorgfältig charakterisierten Protagonisten und lebendigen Dialogen.

Schnitt:

Die Paradedisziplin des Sven Matthias. Das Hörspiel ist klanggewaltig und hochprofessionell in Szene gesetzt. Raumschiffe fliegen durchs Wohnzimmer, Kristall zerbricht so klar und brilliant, das man gleich nach der eigenen Vitrine schaut, Fels zerbröckelt, Laserfeuer zuckt, kurz gesagt: das kann man in diesem Genre nicht besser machen. Auch der gute Dialogschnitt trägt zum guten Gesamteindruck der Sprecher bei. Natürlich ist es mal wieder schade, dass zum Schnitt am wenigsten geschrieben wird, obwohl eben dieser die meiste Arbeit macht, aber so ist es eben wie beim Kochen: vier Stunden kochen, vier Minuten Essen und wenn ich nichts sage, schmeckt’s!

Sprecher:

Auch hier wird Großes geleistet. Sven Matthias trifft stets den richtigen Ton, Ralf Pappers gibt Hubert einen gutherzig-zottligen Charakter und Michelle Martin schafft es, dass man sogar durch die Blechhülle der Stimmmodulation einen warmen, menschlichen Kern hört. Auch die Nebenrollen sind perfekt besetzt. So ist mir besonders Robert Frank in der Rolle des Jeff Parker aufgefallen. Jeff Parker? Kennt man doch! Richtig, aus „Dorian Hunter„, aber der hier hat mit dem sympathischen Hunter-Kumpel maximal den Kontostand gemein (in Galax umgerechnet). Robert Frank findet hier den perfekten, pragmatisch-hinterhältigen Ton. Ebenso sein Storykollege Tim Gössler als kleines Wesen Murgo Chromm. Tja, irgend etwas Niedliches gehört in jede Sci-Fi-Geschichte und Tim Gössler weiß das umzusetzen, auch wenn hier Chromm wesentlich mehr steckt als ein niedliches Etwas – aber das soll nicht verraten werden. Ein weiteres Highlight sind die Szenen mit Trisha alias Dorle Hoffmann, der katzenhaften Kopfgeldjägerin, die mit gut dosiertem Schnurrrrrrren und feiner Fiesheit daherkommt. Natürlich sind mir auch die beiden überheblichen Kopfgeldjäger aufgefallen: Tom Westerholt und Freddy Bee beweisen hier wirklich gutes Timing. Bevor das hier zu weit geht: jede Rolle ist gut und würdig besetzt.

Musik:

Erdenstern liefert mal wieder alles, was der Weltraum so hergibt. Epische Themen wechseln sich mit leisen Tönen ab und zaubern so eine passende musikalische Stimmung. Weil es der erste Teil der Reihe ist, kann ich hier auch endlich das Future-Thema loben, das einem gleich ins Ohr geht und wie die sprichwörtliche Faust auf Sci-Fi-Auge passt.

Cover:

Die Rick Future-Reihe hat ihren Stil gefunden. Der erscheint vor allem comichaft und kontrastreich, durch René Siepmann handwerklich sauber illustriert. Beim hiesigen Hörspiel hat man sich offensichtlich dafür entschieden, die Hauptcharaktere in den Vordergrund zu stellen, statt die Story zum Motiv zu machen. Durchaus nachvollziehbar, handelt es sich doch um die grundlegende Pilotfolge einer langen Serie, dennoch schade, weil besonders das Kristallthema und der Planet Godima gute Motive abgegeben hätten.

Fazit:

Furioser Start der Reihe. Der Relaunch ist geglückt und darf ruhig noch weitere Folgen einer Frischzellenkur unterziehen.

R. M. Beyer

Über Martin Beyer-Festerling

Dipl.-Berufspäd. Martin Beyer-Festerling hat Medizin- und Pflegepädagogik sowie Philosophie an der TU Dresden studiert. Er schreibt Hörspielskripte und Kurzgeschichten, betätigt sich aber zudem als Sprecher und produziert hin und wieder Hörspiele.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 14. März 2012 von in Aktuelles, HÖRSPIEL_truhe und getaggt mit , , .

Top Beiträge & Seiten

Wenn du unsere Projekte mitverfolgen willst, kannst du per Mail von uns benachrichtigt werden.

Schließe dich 1.111 Followern an

%d Bloggern gefällt das: