Die Belletristen

Erzählkunst in allen Formen und Farben

Planetside 2 – Alles eine Nummer größer

Planetside-3fraktionen_klei

Die Geschichte ist schnell erklärt: 3 Fraktionen kämpfen in einem fiktiven Zukunfts-Setting auf mehreren Kontinenten, aktuell sind es derer 4, um die Vorherrschaft. Dabei können die Spieler in dem Multiplayer-Shooter zu Beginn wählen –und zwar zwischen:

  • Terranischer Republik: den militärisch durchorganisierten Unterdrückern,
  • Vanu-Souvernität: die eleganten Technologie-Fetischisten und Alien-Anbeter, sowie
  • Neuem Konglomerat: dem leicht chaotische Haufen Freiheitskämpfer und meine Wahlfraktion.

Jede Seite hat neben dem storybasiertem Hintergrund auch individuelle Eigenarten betreffs Waffen, Fahrzeugen und Technologien. Wer sich im Spiel erstmals einen Charakter erstellt und damit auch eine Fraktion wählt wird anschließend direkt ins Kampfgeschehen geworfen. Nach dem Ableben wird beliebig neu eingestiegen, was mit einer Art „Klonarmee“-Technologie begründet wird. Mehr gibt es zur Story eigentlich nicht zu sagen. Warum Planetside 2 trotzdem so anziehend und faszinierend ist, möchte ich nun zu erklären versuchen.

Einer für alle …

Ein spannender Aspekt des Spiels ist der Teamgedanke, denn oftmals ist ohne Mitspieler nicht viel zu holen auf den Schlachtfeldern von Auraxis. Auch wenn dies ein Merkmal vieler Shooter und MMOGs (Massively Multiplayer Online Game= Mehrspieler-Online-Spiel) ist, so trifft es auf Planetside durch die schiere Größe – bis zu 2.000 Spieler pro Karte – im Besonderen zu. Was anfangs ein Nachteil sein kann, wird mit den richtigen Kompagnons ein tolles Vergnügen und nicht selten abendfüllendes Unterhaltungsprogramm. Gemeinsam Taktiken umsetzen, etwas Ungewöhnliches probieren oder einfach mal ein wenig selbst organisierte Spaß abseits der großen Schlachten – was auch immer zusammen passiert ist fast immer schöner, lustiger und lehrreicher als allein los zu stolpern. Das kostenlose Voice-Chat-Programm Teamspeak sorgt für reibungslose Kommunikation, wobei ich mit internationalen Mitstreitern gleich meine Englischkenntnisse warm halte.

Nicht zuletzt ist sicher auch durch das starke Engagement von Anbieter Sony mit ständig neuen Videos und Feedbackschleifen eine aktive Community rund um Planetside 2 gewachsen. Dadurch laufen eine Menge Diskussionen und tolle Events. Über eines dieser „Großereignisse“ möchte ich zu einem späteren Zeitpunkt berichten – den ‚Server Smash‘ zwischen meinem Heimatserver ‚Cobalt‘ und der europäischen Konkurrenz von ‚Ceres‘.

Spielspaß zum Selbermachen

Planetside kann man nicht richtig oder falsch spielen – es gibt nicht den Königsweg. Vielmehr hat jeder Spieler die Wahl um seine Lieblingsspielplätze zu finden. Für meinen Teil bevorzuge ich die Unterstützungsklassen Ingenieur (Munition verteilen & reparieren) und Sanitäter („Pflaster verteilen“ & wiederbeleben), weil ich einfach gern anderen helfe. Brachial geht es mit schwerer Einheit inklusive extra Schild, Raketenwerfer und den größten Bleiverteilern unter dem Fußvolk zu. Oder hinterhältig: als Spion lässt sich getarnt zwischen gegnerischen Reihen – alternativ als Sniper von Hügeln, Dächern und Bäumen das Schlachtfeld aufrollen.
Mit diesen und weiteren Klassen wird dann ein Team gebildet, wobei nach einiger gemeinsamer Zeit jeder seine Rolle kennt & beherrscht. Die Palette dabei ist riesig: zusätzlich zur Auswahl von Fähigkeiten und Ausstattung kann jede Klasse aus rund einem Duzend Hauptwaffen und einigen sekundären Schießprügeln, überwiegend Pistolen, wählen.

Alternativ darf jeder als Pilot oder Insasse den genialen Luftkämpfen in Planetside beiwohnen. Wenngleich bei mir persönlich eher das Motto „Mittendrin statt nur dabei“ gilt und meine Fluggeräte nicht selten nur Minuten in einem Stück bleiben. Trotzdem macht es einfach richtig Spaß sich in allen 3 Dimensionen teilweise kopfüber zu duellieren oder mit Flügelmänner/-frauen zusammen die Lüfte unsicher zu machen. Mehr dazu im kommenden Server Smash-Artikel. Zu guter Letzt bietet das Spiel neben den beliebten Panzern auch zusätzliche Bodenfahrzeuge. Da ich hier die wenigste Zeit verbringe belasse ich es an dieser Stelle dabei.

Momente

Letztendlich sind es vor allem oftmals einzigartige Augenblicke und Episoden, die immer aufs Neue dazu verführen mal wieder „kurz“ reinzuschauen. Wenn man etwa als Infiltrator mit Tarnanzug weit im feindlichen Gebiet unterwegs ist und sich, auf jedes Geräusch und die Minimap achtend, vorsichtig vorwärts schiebt. Ziel ist dann oft per Scharfschützengewehr wichtige Einheiten auszuschalten, die unserem Vorrücken entgegenstehen. Oder man schleicht sich in gegnerische Basen und hackt Geschütztürme zur Überraschung der hiesigen Fahrzeugbesitzer, wobei während der Ausflüge immer nur ein Schritt zwischen unerkannt bleiben und von vorn beginnen steht.

Zu anderen Zeiten wiederrum freut man sich wie Bolle, wenn man es im ‚Reaver‘ (Einsitzer-Flugzeug des Neuen Konglomerats) auch mal schafft, nach schweißtreibender Luftakrobatik einen der Top-Piloten des Servers vom Himmel zu holen. Es ist eben diese Jagd nach den „weißt du noch damals“-Momenten, wenn wir zum Beispiel mit 4, 5 Leuten eine wichtige Einrichtung gegen eine Übermacht halten können. Bis irgendwann Verstärkung anrollt bzw. –fliegt oder wir nicht selten in koordinierten Aktionen ihre Wiedereinstiegmöglichkeiten neutralisieren und der Kampf endet.

Insgesamt ist in Auraxis eben alles eine Nummer größer: riesige Karten, eine beeindruckende Waffen-Auswahl, zahllose Spiel-Möglichkeiten und neben jeder Menge Herausforderungen kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Und nun heißt es, bei hoffentlich gewecktem Interesse, am besten selbst probieren – ‚free to play‘ heißt bei Planetside 2 wirklich vollkommen gratis ohne Nachteile. Auf geht’s!

André Schöne

2 Kommentare zu “Planetside 2 – Alles eine Nummer größer

  1. R. M. Beyer
    24. August 2014

    Schöne Einblicke ins FPS-Zocken. Es sind gerade solche Spiele, die das Genre aus der Schmuddel-Ecke holen. Hier geht es augenscheinlich um Planung, Taktik und gemeinsames Vorgehen und nicht darum, wer dem Idioten da drüben das größere Stück Lende aus dem Rumpf schießen kann. Es ist ganz und gar klassisches und seit Jahrhunderten bekanntes „Räuber-und-Gendarm-Spielen“ im Gewand eines digitalen Mediums – nicht mehr und gewiss nicht weniger.

    Gefällt mir

  2. h0ffnung
    24. August 2014

    Natürlich gibt es auch in Planetside 2 Spieler, denen es nur ums Ballern oder ihre Statistiken geht (davon gibt’s eine ganze Menge, siehe z. B. meine: https://www.planetside2.com/players/#!/5428021124294706241/stats). Aber ich denke insgesamt ist es eben schon ein stark taktik- bzw. strategie-basiertes Spiel, weil immer die Fragen im Raum stehen: wo gehen wir als nächstes hin, wo kann man am besten helfen für das große Ganze und die eigene Fraktion? Und wie machen wir das dann – im Großen (Luftunterstützung oder am Boden) wie im Kleinen (welche Fahrzeuge, Ausstattung, Klassen,…)?
    Aber das ist ja eben auch das schöne daran, dass jeder seine Nische finden kann in dem zur Verfügung gestellten großen ‚Sandkasten‘.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 23. August 2014 von in Aktuelles, SPIEL_box und getaggt mit , , , , , .

Top Beiträge & Seiten

Wenn du unsere Projekte mitverfolgen willst, kannst du per Mail von uns benachrichtigt werden.

Schließe dich 1.111 Followern an

%d Bloggern gefällt das: