Die Belletristen

Erzählkunst in allen Formen und Farben

Von Katalonien nach Apulien – Ein Reisebericht (1. Teil)

Hagen Schäfer ist mal wieder auf Reisen und berichtet hier im Blog über seine Eindrücke. Nicht verwirrt sein: Ich veröffentliche die Artikel, doch Hagen Schäfer ist der Autor!

Von Katalonien nach Apulien ‒ Ein Reisebericht

1283426383Die Wahl meiner ungewöhnlichen Reiseroute, hat einen festen Grund: Städte, deren wechselvolle Kulturgeschichte ebenso ausschlaggebend dafür war wie die literarischen Spuren, auf die ich mich begeben werde. Diejenigen, die meine Reiseskizzen aus der Toskana und Umbrien gelesen haben, wissen, dass keine detaillierte historische Abhandlung folgen wird, sondern vielmehr persönliche Erlebnisse und Beobachtungen im Mittelpunkt meines Reisetagebuches stehen, dessen Fortsetzung täglich neu in diesem Blog erscheinen wird.

 

Erster Tag (Donnerstag): Música al parc de la ciutadella

Es war wie ein schlechtes Omen. Auf dem Weg zum Bahnhof wurde der anfänglich schwache Schauer zu einem nicht mehr enden wollenden Starkregen. Wie gut, dass ich Handtücher in meinem Gepäck mitführte. Völlig durchnässt langte ich am Bahnhof an und musste es mit den feuchtkalten Sachen bis zum Flughafen aushalten, wo ich mich vor dem Check-in endlich umziehen konnte.

Der Flug selbst verlief unspektakulär, wenngleich es in der Boeing der spanischen Airline Vueling sehr eng war und die fehlende Beinfreiheit in den schmalen Sitzreihen den Reisekomfort einschränkte. Mit einiger Verspätung landete ich in Barcelona. Vom Flughafen ging es mit dem Aerobus zunächst zum zentralen Nahverkehrsknotenpunkt, der Plaça de Catalunya, dann mit der Metro zum Arc Triomf und von dort zu Fuß zum Quartier im Carrer Ali Bey.

La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia

La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia

Sofort haben mich das südliche Flair, die Lebensfreude der Menschen und der Reiz des sonnigheißen Sommerwetters in ihren Bann gezogen. Nun ist der Triumpfbogen mit dem bekannten Äquivalent auf den Champs-Élysées nicht zu vergleichen, hat aber seinen ganz eigenen Charme. Die palmengesäumte Parademeile wird von Skateboardfahrern, Tänzern und Spaziergängern bevölkert, die eben jene südländische Ausgelassenheit zeigen.

Staatsschulden, Bankenkrise, Arbeitslosigkeit ‒ kaum ein anderes europäisches Land hat mehr Schlagzeilen dieser Art hervorgebracht wie Spanien. Nun ist Katalonien mit seiner Hauptstadt Barcelona die wirtschaftlich florierendste Region des Landes. Von einer Krise ist aber nichts zu spüren. Oder täuscht die heitere Ausgelassenheit der Menschen über die eigentlichen Probleme hinweg?

Parc de la ciutadella

Parc de la ciutadella

Im Parc de la ciutadella jedenfalls sitzen sie in kleinen Gruppen auf dem Rasen, haben auf Decken ihr abendliches Picnic vorbereitet; oft gibt es eine Gitarre, manchmal noch ein zweites Instrument. Es wird gesungen, gespielt, gegessen und ‒ hinter Büschen im Verborgenen ‒ auch geliebt. Dabei offenbart sich dem Beobachter die Multikulturalität dieser Stadt in all ihren Facetten. Gleichgeschlechtliche Paare mischen sich wie selbstverständlich unter die illustre Parkbesucherschaft. Das war nicht immer so. Am Pavillon gegenüber der großen Fontäne mahnt eine Tafel an die Ermordung der transsexuellen Sònia Rescalvo durch Rechtsradikale im Jahr 1991.

Ein schwülwarmer Abend bei 25 Grad. Ein Jazzquartett spielte live. Mit einem Baguette, frischem spanischen Schinken und Salami setzte ich mich auf eine Parkbank und beobachtete die vorbeiziehenden Touristengruppen, vornehmlich sind das Franzosen, Amerikaner und Russen. Nächtlicher Spaziergang durch die Stadt; eine erste Erkundung, die viele Überraschungen verspricht.

Hagen Schäfer

Über Hagen Schäfer

Dr. Hagen Schäfer hat an der TU Chemnitz und der Universität Leipzig Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft studiert und promovierte zum Hörspiel in der frühen Bundesrepublik. Er hat einige wissenschaftliche Aufsätze für Zeitschriften und Jahrbücher publiziert. Darüber hinaus ist er journalistisch tätig, schreibt kleinere Prosa und Hörspiele. In unserem Blog wird er auch dann und wann über seine Reisen berichten.

Ein Kommentar zu “Von Katalonien nach Apulien – Ein Reisebericht (1. Teil)

  1. h0ffnung
    31. August 2014

    schön, dass es mal wieder los geht und wir dich auf deiner Reise begleiten können, Hagen – bin gespannt auf deine Abenteuer

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 28. August 2014 von in Aktuelles, REISE_koffer und getaggt mit , .

Top Beiträge & Seiten

Wenn du unsere Projekte mitverfolgen willst, kannst du per Mail von uns benachrichtigt werden.

Schließe dich 1.111 Followern an

%d Bloggern gefällt das: