Die Belletristen

Erzählkunst in allen Formen und Farben

Die Elfen 8 – Die Schlacht am Mordstein

Wer meine Rezensionen aufmerksam liest, dürfte von meiner Vorliebe für die zweite Staffel der Elfen-Hörspielreihe wissen. Ich finde sie in nahezu allen Belangen noch (!) besser als die erste Staffel. Kann der 8. Teil diesen Trend fortsetzen?

71rkw2b572bxl-_sl1200_

Wir erinnern uns: Schwertmeister Ollowain und die Lutin-Agentin Ganda hatten in der Bibliothek von Iskendria eine beunruhigende Entdeckung gemacht: Die überaus mächtigen Devantare kehren wohl zurück. Überdies klaute die diebische Lutin gleich mal ein wichtiges Buch. In handelsüblichen Bibliotheken wären die Konsequenzen überschaubar, doch in Iskendria steht auf den Buchdiebstahl der Tod und die Elfenkönigin Emerelle stützt diese Rechtslage. Dumm nur, dass die eigentliche Diebin Ganda schwer verletzt in einem Hexenhaus im Moor liegt, der Schwertmeister die Schuld auf sich nimmt und seit dem Diebstahl 15 Jahre vergangen sind. Waaaas? 15 Jahre? Jawohl. Der Devantar hatte den Fluchtweg verzaubert und für eine kleine Zeitreise in die Zukunft gesorgt. Da hat sich einiges entwickelt, insbesondere im mittlerweile beinah aussichtslosen Kampf gegen die Trolle – mittlerweile unter der zweifelhaften Führung des wiedergeborenen Königs Gilmarak. Die letzte Hoffnung liegt auf dem wiedergekehrten Schwertmeister, dem wiederum von höchster Stelle zu sterben befohlen ist.

Ach, wie gern höre ich Bernd Rumpf (Ollowain) und Laura Maire (Ganda). Besonders letztere gibt der ganzen Reihe einen neuen frischen Anstrich. Allerdings ist der gesamte Cast spielfreudig und von hoher Qualität. Insbesondere bei der Schlachtbesprechung und der Schlacht selbst zeigen sich die vielen hochkarätigen Sprecher in Höchstform. Das Ganze ist blitzesauber inszeniert und musikalisch eindrucksvoll untermalt. Mir blieb besonders der Adlerflug aus Shandrals Palast in Erinnerung, der aus der üblichen, getragenen Fantasy-Mucke herausragt.

Nun, auch Teil 8 weiß zu überzeugen. Er ist etwas globaler, etwas weitschweifiger als der 7. Teil, doch spannend ist er allemal! Natürlich wie immer nur für Kenner der Reihe. Neueinsteiger sehen hier kein Land mehr.

RM Beyer

Über Martin Beyer-Festerling

Dipl.-Berufspäd. Martin Beyer-Festerling hat Medizin- und Pflegepädagogik sowie Philosophie an der TU Dresden studiert. Er schreibt Hörspielskripte und Kurzgeschichten, betätigt sich aber zudem als Sprecher und produziert hin und wieder Hörspiele.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 27. Januar 2016 von in Aktuelles, HÖRSPIEL_truhe und getaggt mit , , .

Top Beiträge & Seiten

Wenn du unsere Projekte mitverfolgen willst, kannst du per Mail von uns benachrichtigt werden.

Schließe dich 1.111 Followern an

%d Bloggern gefällt das: